Plattfuss

Was ist ein Plattfuss

Der Plattfuss an sich stellt eigentlich keinen krankhaften Fuss dar. Es gibt Volksgruppen auf der Welt bei denen diese eine gängige Fussform ist. Entwickelt sich der Plattfuss jedoch im Verlauf des Lebens und wird schmerzhaft, so ist von einer Erkrankung auszugehen.

Ursachen für einen Plattfuss

Eine der häufigsten Ursachen ist die Schwächung einer Sehne hinter dem Innenknöchel, die auch einreissen kann. Diese Sehne (Tibialis posterior Sehne) stabilisiert dynamisch das innere Fussgewölbe. Die Erkrankung dieser Sehne wird in 4 Stadien eingeteilt.

Im Anfangsstadium steht das konservative Behandlungskonzept. Hierfür bedarf es stützender Einlagen und einem stabilen Schuh. Zusätzlich kann Physiotherapie hilfreich sein. Bei unzureichender Beschwerdelinderung, kann über eine 4-6wöchige Gipsruhigstellung diskutiert werden.

Wann ist eine Plattfuss-Operation angebracht

Im fortgeschrittenen Stadium kann nur noch die Operation eine Schmerzfreiheit bringen. Die Ergebnisse nach einer Plattfusskorrektur sind in der Regel sehr gut und die Funktion des Fusses wieder schmerzfrei gegeben.

Dr. med. Isam El-Masri

FMH Facharzt für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparats

ZSR-Nr. K582302 

GLN-Nr. 7601000879127

T: +41 31 311 21 22

 

isam.elmasri@fuss-praxis.com

Leading Medicine Guide